• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Internationales Festival "Ibug" in Flöha hat Pforten geöffnet

Festival Kunstwerke sind noch bis zum 12. September zu besichtigen

Flöha. 

Flöha. Die Ibug, ein internationales Festival für urbane Kunst, hinter dem sich das Wort Industriebrachenumgestaltung verbirgt, hat nach mehrwöchigen Vorbereitungen am vergangenen Wochenende zum ersten Mal ihre Pforten geöffnet. In der ehemaligen Buntpapierfabrik Flöha haben rund sechzig internationale Künstler Werke geschaffen, welche nun von der Öffentlichkeit in Augenschein genommen werden können.

Vielfältiges Programm um Ausstellung herum

Zum 16. Mal findet dieses Kunstfestival statt, und es war schon an den unterschiedlichsten Stationen anzutreffen. Diesmal ist es das seit vielen Jahren stillgelegte Industriegelände in Flöha. Ob Wandgemälde, Installationen, Plastiken oder Performances - das Spektrum ist breit. Am interessantesten wird es dann, wenn die Künstler sich der vorhandenen Materialien aus der Vergangenheit der Fabrik annahmen, um sie in ihre Werke einzubeziehen.

Um die Ausstellung herum ist ein Programm gestrickt, das aus Musik und Diskussion besteht. Auch für die Verköstigung sorgten die Organisatoren. Am ersten Wochenende war die Resonanz bereits sehr groß. Wer zu den Kunstwerken Erläuterungen wünscht, kann sich einer der vielen Führungen anschließen. Die Ibug hat noch vom 3. bis5. und vom 10. bis 12. September geöffnet. Unter www.ibug-art.de gibt es weitere Informationen sowie Eintrittskarten.