Investitionen in die Zukunft

Seniorenheim Park- und Eingangsbereich erneuert

Rose-Marie Wothe hat ganz besonders gute Laune an diesem Tag, trotz des grauen Himmels. Der Einwohnerin des Hauses "Johanna Rau" der Seniorenheime Freiberg im Stadtteil Friedeburg kommt die Ehre zu, das rote Band zu zerschneiden und damit den neu gestalteten Parkplatz nebst Eingangsbereich für das Gebäude offiziell freizugeben. Die Bauarbeiten dazu hatten sich über ein paar Monate hingezogen. "Aber ich muss dazu unbedingt sagen, dass die Leute, die das gemacht haben, dabei sehr, sehr rücksichtsvoll waren", drückt Rose-Marie Wothe den Dank aller Bewohner und Mitarbeiter der Einrichtung aus. Dankbar und stolz zeigt sich auch Steffen Köcher, Geschäftsführer der Seniorenheime. "Der neue, größere Parkbereich ist in erster Linie, für diejenigen, die ihre Angehörigen im Haus besuchen möchten", sagt er. "aber auch für unsere Kooperationspartner und die Ärzte." Die Gehwege wurden ebenfalls neu gemacht. Die alten Steinplatten stammten noch von 1989. Vor allem ist jetzt zusätzlich mehr Barrierefreiheit erreicht. Der Umbau des Bereichs kostete etwa 100.000 Euro. "Dazu kommen beim Haus Johanna Rau noch Investitionen in die Fassade und Möblierung", so Köcher. Für alle drei Einrichtungen seien im vergangenen Jahr rund 1,3 Millionen Euro für Sanierungen und andere Verbesserungen aufgewendet worden. 2016 soll es weitergehen. In Friedeburg etwa wird beispielsweise der Wirtschaftshof gemacht, ebenso Wasser- und Stromleitungen erneuert. Man investiere damit in die Zukunft. All das kann sich schon jetzt sehen lassen. "Ich habe in diesem Haus in den 1990er Jahren gejobbt", erinnert sich Jörg Woidniok, der die Glückwünsche der Stadtverwaltung überbrachte. "Damals waren das hier ganz andere, schlechtere Verhältnisse." Und dann gab es noch einmal Dank an die Bauarbeiter, die es geschafft hatten, alles termin- und kostentreu vor dem Winter fertigzustellen.