• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Jobcenter zieht an alten Standort

Umzug Behörde quartiert sich 2014 wieder im Arbeitsamt Rochlitz ein

Rochlitz. 

Das mittelsächsische Jobcenter am Standort Rochlitz wird in diesem Jahr vom Stern-Gewerbepark zurück in die Arbeitsagentur an der Rochlitzer Bismarckstraße ziehen. Das bestätigte in der zurückliegenden Woche die Behördensprecherin Annett Voigtländer auf BLICK-Nachfrage. Ein konkreter Zeitpunkt für den Umzug steht laut Voigtländer noch nicht fest. Der Mietvertrag für den derzeitigen Standort der Geschäftsstelle an der Sternstraße 1 wurde bereits gekündigt. Er läuft am 30. September aus.

Warum die Hartz-IV-Behörde künftig den Gewerbepark verlassen wird, ist unklar. Den Standort gibt es seit Oktober 2007. Zuvor war das Jobcenter in der Geschäftsstelle der Arbeitsagentur an der Bismarckstraße untergebracht. Der Umzug der früheren "Arge" wurde vor allem aus Platzgründen notwendig, hieß es damals. In den rund 30 Räumen fanden 42 Mitarbeiter und weit mehr als 7.000 Akten Platz. Gegenwärtig werden dort reichlich 2.400 Frauen und Männer in knapp 1.400 Bedarfsgemeinschaften von insgesamt 33 Mitarbeitern betreut. Ob das Rochlitzer Jobcenter sowie die sechs weiteren mittelsächsischen Standorte Jahren weiter bestehen können, bleibt abzuwarten.

Grund für die Umstrukturierungen seien beispielsweise die zunehmend sinkenden Zuschüsse des Bundes. Zudem werde es künftig im Zuge des demografischen Faktors immer weniger Bedarfsgemeinschaften geben. Dies wiederum wird sich dann auch arbeitsorganisatorisch auf die Hartz-IV-Behörde auswirken. Allerdings wird es 2014 noch keine Schließungen geben.