Jubiläums-Party beim Dekorationskollektiv

Fasching In Sayda wird auch das Männerballett gefeiert

Sayda. 

Sayda. Eigentlich war alles wie immer und doch ein wenig anders, als am Samstagabend in der Turnhalle der Saydaer Schule die große Party des Dekorationskollektivs Sayda stattfand. Wie immer war die Stimmung unter den vielen Gästen einfach großartig und das Programm ein echter Knaller.

Ein wenig anders war, dass diesmal ein grandioser Anlass gefeiert wurde: das "Dekorationskollektiv Sayda", wie sich der Faschingsverein nennt, beging seinen 50. Geburtstag. "Deshalb machen wir eine Art Galaveranstaltung", erzählt DKS-Chef Stefan Wanke. "Dabei kommen noch einmal die beliebtesten Nummern der vergangenen Jahre auf die Bühne." Eine davon war der schon legendäre U-Boot-Sketch. Ein übrig gebliebener U-Boot-Kommandant und seine Gefährtin, eine Nixe, entsteigen ihrer Blechbüchse und kommentieren spitzzüngig, was sie vorfinden in der Welt.

Ein weiterer Höhepunkt war das zweite Jubiläum des Abends. Das Männerballett des Kollektivs wurde 20 Jahre alt. Mit den Crazy Dance Girls legten die Herren eine flotte Sohle aufs Parkett. Der Name des Faschingsvereins stammt daher, dass im Jahr 1968 alles vom Club der Werktätigen angeschoben wurde. "Vor allem ging es um die Ausgestaltung der Faschingsfeiern", so Wanke. "Daher Dekorationskollektiv." Der spätere Bürgermeister Hartmut Wagner war federführend, sein Nachfolger Volker Krönert ist Vereinsmitglied. "Man kann in Sayda nur Bürgermeister werden, wenn man Humor hat", so Wanke.