Jugendweihe ist wieder angesagt

Gesellschaft In Freiberg gibt es 2017 deutlich mehr Kandidaten

jugendweihe-ist-wieder-angesagt
Jana Pinka überreicht die Weiheurkunde an die Jugendlichen in der Nikolaikirche zu Freiberg. Für sie beginnt nun das Erwachsenenleben. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Am vergangenen Samstag begannen in der Region die Jugendweihefeiern des Jahres 2017. Am Vormittag in Rochlitz und einige Stunden später in der Nikolaikirche zu Freiberg wurden die ersten 14-jährigen symbolisch in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. In Freiberg waren es 44 Schüler des Bernhard-von-Cotta-Gymnasiums Brand-Erbisdorf und der Oberschule "Gottfried Pabst von Ohain" aus dem Stadtteil Friedeburg, die ihre Urkunden überreicht bekamen.

Jana Pinka hielt die Festrede

Würdevoll war der Rahmen, den der Sächsische Verband für Jugendarbeit und Jugendweihe dafür geschaffen hatte. Jana Pinka, Landtagsabgeordnete der Linken, hielt die Festrede. Sie stellte die Verantwortung, welche von nun an zunehmend selbst übernommen werden müsse, in den Mittelpunkt ihrer Worte. Entscheidungen seien zu treffen. "Welchen Beruf will man lernen", zählte sie auf. "Abitur ja oder nein, Studieren ja der nein, und wenn ja was, ins Ausland gehen, einen Freiwilligendienst absolvieren, Kinder bekommen." Dies seien nur wenige von vielen Entscheidungen, die nun näher rückten.

850 Schüler erhalten in diesem Jahr allein in Mittelsachsen die Jugendweihe. Im Vergleich zu 711 im Vorjahr ist das ein deutlicher Anstieg.