Junge Hainicher erfreuen sich an Malheften

Initiative Neuer Druck mit einer Auflage von 7.500 Stück

junge-hainicher-erfreuen-sich-an-malheften
Übergabe der neu aufgelegten Malhefte an Hainichener Kinder im Zimmer von Bürgermeister Dieter Greysinger. Foto: Uwe Schönberner

Hainichen. "So viele ausschließlich gut gelaunte Menschen habe ich sonst nicht in meinem Zimmer", sagte Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger anlässlich eines schönen Anlasses: Drei bereits 2008 erstmals gedruckte Malhefte mit vielen lehrreichen Hainichen-Motiven wurden an die Erzieherinnen und natürlich die Mädchen und Jungen aller Hainichener Kindereinrichtungen übergeben. Darüber freuten sich nicht nur die Kinder , sondern natürlich auch ihre Erzieherinnen und Erzieher.

Malhefte mit Motiven der Stadt Hainichen

Während der Übergabe wollte der Bürgermeister natürlich wissen, ob die junge Generation sich auch in ihrer Stadt auskennt. So zeigte er auf den Sitz der Stadtverwaltung und wollte wissen, was das für ein Haus ist: "Das Rathaus", ertönte es gleich aus mehreren Kehlen. Auch als das Stadtoberhaupt auf die Camera Obscura zeigte, kam prompt die richtige Antwort. 2008 wurden erstmals diese Malhefte mit Motiven der Stadt Hainichen im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit erstellt.

"Wir wollen die Stadt aktiv mitentwickeln."

Diese Hefte erfreuen sich gerade bei den Kindereinrichtungen der Gellertstadt großer Beliebtheit, und sie sind auch ein geeignetes Medium der Heimatpflege. Es gibt insgesamt drei verschiedene Hefte mit Ausmal-Motiven. Da diese Hefte inzwischen vergriffen waren, musste ein Geldgeber gefunden werden, um die Bücher nachdrucken zu lassen. Vivet Immobilien, der neue Besitzer der Hainichener Wohnungs GmbH, hat den Druck der Neuauflagen aller drei Ausmal-Vorlagen gesponsert. "Wir wollen die Stadt aktiv mitentwickeln", sagte Philipp Körner von Vivet.

Dadurch können die beliebten Malhefte in einer Auflage von jeweils 2.500 Stück pro Heft den Kindertagesstätten wieder zur Verfügung gestellt werden. "Damit kommen wir etwa fünf Jahre hin", schätzt Greysinger. Die Hefte sind eine Gemeinschaftsarbeit der AkaTe Acricola Institut GmbH, des Vereines Lebensräume und der Stadtverwaltung Hainichen.