Junior Ranger auf den Spuren der Mulde

Natur Auch Wind und Wirbeltiere wurden unter die Lupe genommen

junior-ranger-auf-den-spuren-der-mulde
Amelie, Siegmund und Jamie (r.) untersuchen die Wasserqualität der Mulde. Foto: Josch Wieland

Freiberg. Stimmt die Windrichtung? Amelie, Siegmund und Jamie überprüften dies, als sie am vergangenen Wochenende an der Mulde bei Halsbach die Wasserqualität unter die Lupe nahmen, wobei eine genaue Registrierung der Verhältnisse wichtig ist. Die drei sind Junior Ranger von der Naturschutzstation Weiditz.

Gemeinsam mit Gleichgesinnten aus Freiberg und Töpitz untersuchten sie, welche wirbellose Kleinsttiere im Wasser zu finden sind. Daraus lassen sich Erkenntnisse über den Zustand des Gewässers ziehen.

Das Ergebnis lag zwischen gut und mäßig. Die Larven der Köcherfliege deuten zwar auf eine brauchbare Qualität hin, Mückenlarven aber auf das Gegenteil, und von Letzteren fand sich eben auch etwas. Ob Groß, ob Klein, wer gerne beim Umweltschutz dabei sein möchte, der kann sich unter anderem an den Naturschutzbund Freiberg wenden.