Künstler für das 19. Holzbildhauer-Pleinair stehen fest

Kunst Vom 24. bis 28. Juli in Höfchen

Hainichen/Höfchen/Kriebstein. 

Hainichen/Höfchen/Kriebstein. Für das 19. Holzbildhauer-Pleinair "Kunst am Wasser" in Höfchen vom 24. bis 28. Juli stehen die drei teilnehmenden Künstler fest.

Singer/Songwriter-Camp findet parallel statt

Von einer Jury, bestehend aus Vertretern des Mittelsächsischen Kultursommers, des Zweckverbandes Kommunale Wasserver-/Abwasserentsorgung "Mittleres Erzgebirsgsvorland" (ZWA) Hainichen und des Zweckverbands Kriebsteintalsperre, wurden ausgewählt: Katja Jaroschewski aus Halle, Jiang Bian-Harbot aus Kitzen bei Leipzig und Urban Stark aus Belgien. Während Jaroschewski und Stark beim Pleinair "Kunst am Wasser", das diesmal unter dem Motto "KunstRäume" steht, keine Unbekannten sind, ist die aus China stammende Freie Bildhauerin Jiang Bian-Harbot zum ersten Mal mit dabei.

Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch diesmal parallel zu den Bildhauer-Symposium ein Singer/Songwriter-Camp in Höfchen veranstaltet. Es wird wie 2018 vom Dresdner Musikverlag "Oh, my music!" geleitet. In den jeweiligen Arbeitsphasen sollen sich Holzbildhauer und Musiker gegenseitig inspirieren und so möglichst kreativ beeinflussen.

Insgesamt gab es 15 Bewerbungen

Die drei Teilnehmer mussten sich auch diesmal erst im Feld starker Konkurrenz durchsetzen, denn es gab insgesamt 15 Bewerbungen. Ausschlaggebend dafür, wer ausgewählt wurde, war, wessen Konzept am besten das Thema "KunstRäume" spiegelt, und dass sich die Arbeit als Kunstwerk im öffentlichen Raum präsentieren lässt. Auch Witterungseinflüssen und eventuellem Vandalismus sollte es widerstehen.

Durchgesetzt haben sich folgende Konzepte: "Dreieck-Quadrat-Kreis" (Jaroschewski), Origami (Bian-Harbot) und Gitarre (Stark). Fachlich betreut wird das Künstler-Trio in bewährter Weise vom Holzbildhauer Enrico Kletke aus Mittweida.