Kalenderkunst wird vorgestellt

Ausstellung Besondere Drucke schmücken das Rathaus

Hohenstein-Ernstthal. 

Werke, die Teil des enviaM-Kunstkalenders sind, werden derzeit im Rathaus ausgestellt. "Die Originale zeigen wir gern in der Region. Damit sollen Kunst und Kultur gefördert werden", sagte Reginald Fuchs von EnviaM. Nach Hohenstein-Ernstthal gibt es seit Jahren sehr enge Kontakte, weshalb auch bekannt war, dass im Rathaus der Karl-May-Stadt regelmäßig Kunstausstellungen zu sehen sind. Die Schau "Drei mal Zwölf" zeigt Arbeiten aus den Kalendern der Jahre 2011, 2012 und 2013. Die Ausgabe für das kommende Jahr widmet sich unter dem Leitthema "Heimat" einem besonderen Druckverfahren. Diesmal steht der Cliché verre, auch Glasklischeedruck oder Glasradierung genannt, im Mittelpunkt. Zur Zeit ihres ersten Aufkommens Mitte des 19. Jahrhunderts probierten sich einige französische Landschaftsmaler wie Camille Corot und Charles-François Daubigny an ihr. "Die Arbeit am Kalender war dieses Mal besonders spannend. Keiner der Künstler hatte bisher nennenswerte Erfahrungen mit der Technik des Cliché verre. Somit bot sich allen Beteiligten ein riesiges Experimentierfeld", so Udo Stötzner, enviaM-Projektleiter für den Kunstkalender, der bereits zum siebenten Mal erscheint. Die Ausstellung im Rathaus ist bis zum 15. März 2013 zu sehen.