Keine reine Männersache

Studie Der Wunsch nach einem regelmäßigen "Tapetenwechsel"

Die Wände tapezieren, einen neuen Teppichboden verlegen oder die Möbel mit einer frischen Farbe verändern: Für die meisten Bundesbürger ist das keine Pflicht, sondern bedeutet pures Vergnügen. Dabei sind das Renovieren und Einrichten keine reine Männerdomäne mehr. Das Klischee ist längst überholt, wie die aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von toom zeigt: Demnach ist der Wunsch nach einem regelmäßigen "Tapetenwechsel" in den eigenen vier Wänden bei den Frauen sogar noch stärker ausgeprägt als bei den Männern. Geschlechterübergreifend will mehr als ein Drittel der Befragten gerne sein Zuhause renovieren oder neu gestalten.