Keiner will die Favoritenrolle übernehmen

Fußball TSV Großwaltersdorf führt Mittelsachsenliga an

keiner-will-die-favoritenrolle-uebernehmen
Der TSV Großwaltersdorf um Kapitän Thomas Richter (grünes Trikot) führt nach vier Spieltagen die Tabelle der Fußball - Mittelsachsenliga an. Foto: Knut Berger

Großwaltersdorf Es liegt in der Natur der Sache, dass keine Mannschaft das Abstiegsgespenst gern in ihrer Kabine sitzen hat. Doch in der Fußball-Mittelsachsenliga gibt es derzeit offenbar auch kein Team, dass sich die Favoritenrolle zuschieben lässt. Lichtenbergs Trainer Manuel Kluge mag es schon gar nicht mehr hören, wenn seine Mannschaft bei den anderen Übungsleitern immer wieder als Meisterschaftsanwärter Nummer eins genannt wird.

"Vielleicht wollen die anderen dadurch von sich ablenken. Auf jeden Fall ist meine Truppe noch längst nicht so gut, wie sie von Außenstehenden gemacht wird. Und ich kann dies am Besten einschätzen", sagt Kluge. Immerhin hat seine Elf bisher nicht alles falsch gemacht. Nach vier Spielen liegt das Team mit drei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz. Eine blütenweiße Weste besitzt der TSV Großwaltersdorf/Eppendorf, der bisher alle vier Partien gewann, damit als einziges Team noch ohne Verlustpunkt ist und folgerichtig das Klassement anführt. Doch TSV-Trainer Robert Hohlfeld meldet ebenfalls keine Ansprüche auf ein dauerhaften Spitzenplatz an, auch wenn zuletzt Flöha 2:1 bezwungen wurde.

"Die Saison ist noch lang, die echten Prüfungen warten noch auf uns", ist von ihm zu erfahren. Vorjahresmeister TSV Flöha brachte es bisher auf sieben Zähler und ist Vierter. Nachdem die Liga am vergangenen Wochenende wegen der Pokalrunde pausierte, geht es am kommenden Sonntag wieder um Punkte. Dann müssen sowohl Großwaltersdorf/Eppendorf (beim SV 05 Hartmannsdorf) sowie Lichtenberg (FSV Motor Brand-Erbisdorf) auswärts bestehen. Der TSV Flöha besitzt hingegen Heimrecht gegen den SV Mulda, der aktuell Neunter ist. Alle genannten Spiele werden 15 Uhr angepfiffen.