Kiloweise Drogen im Wert von 150.000 Euro bei Verkehrskontrolle gefunden

Kontrolle 46-Jähriger war Beamten auf der A72 aufgefallen

Mühlau. 

Einen ausgesprochen guten Riecher bewiesen Streifenpolizisten in der letzten Woche auf der A 72 in Richtung Chemnitz. Den Beamten war an der Anschlussstelle Niederfrohna ein PKW Audi aufgefallen, dessen Fahrer wiederholt die Fahrspuren wechselte, ohne zu blinken und den Sicherheitsabstand deutlich unterschritt. Es folgte eine Verkehrskontrolle auf dem Rastplatz "Am Mühlbachtal", die sich wenig später als wichtiger Schlag gegen die Betäubungsmittelkriminalität herausstellte. 

Die Beamten unterzogen den Audi-Fahrer (46) einem Drogenschnelltest, der positiv auf Amphetamine reagierte. In seiner Jacke hatte er eine Konsumeinheit Crystal in einem Cliptütchen versteckt. Im Kofferraum des Autos fand sich außerdem eine Reisetasche, in der mehrere Päckchen mit Rauschgift lagen. Insgesamt handelte es sich um fünf Kilogramm Marihuana und zwei Kilogramm Crystal mit einem geschätzten Schwarzmarktwert von annähernd 150.000 Euro.

Mittlerweile befindet sich der Mann in einer Justizvollzugsanstalt

Der 46-Jährige wurde vorläufig festgenommen und bei der anschließenden Durchsuchung seiner Chemnitzer Wohnung entdecken Kriminalisten typische Betäubungsmittelutensilien, die die Annahme des Drogenhandels bestärken. Unter anderem wurden Großpackungen mit Cliptütchen und mehrere hundert Euro in Fünfzigerscheinen sichergestellt. 

Am 17.05.2019 wurde der des unerlaubten Handels von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Tatverdächtige auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 46-Jährigen, der sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt befindet. Es ist nach Einschätzung der Kriminalisten davon auszugehen, dass die sichergestellten Drogen für den Weiterverkauf in Chemnitz und das Umland bestimmt waren. Die Ermittlungen dauern weiter an.