Kinder bekommen Umweltbildung

Projekt Sparkasse fördert Kitas und Schulen

Region. 

Die Stiftung für Soziales und Umwelt der mittelsächsischen Sparkasse hat jetzt einen Wettbewerb für Vorschüler und Kinder der ersten Klassen ausgelobt. Im Rahmen des Projektes mit dem Titel "Wir fördern Umweltbildung" sucht das Geldinstitut bis zum 19. Dezember den schönsten weihnachtlich gestalten Tannenzapfen. Wer am Ende unter den teilnehmenden Kitas und Schulen das Rennen macht, wird eine Jury entscheiden. Den Siegergruppen winken im kommenden Jahr ein Besuch in zwei mittelsächsischen Naturschutzstationen. Die Ausflüge werden komplett von der Sparkasse gesponsert. "Wir übernehmen die Fahrt- und Eintrittskosten", sagt Indra Frey, Pressesprecherin des Geldinstituts. Für die Kitas und Schulen in der Region Freiberg engagiert sich die Sparkasse für einen Ausflug in die Teichmühle Großhartmannsdorf. "Dort steht eine Teichwanderung, Tümpeln und Mikroskopieren im Mittelpunkt", erklärt Frey. Die Beschäftigung mit der Natur wird natürlich auch das Spielen nicht zu kurz kommen. Für Schulen und Kitas in und um Mittweida wird es einen Ausflug in die Weiditzer Naturschutzstation bei Rochlitz geben. Der Nachwuchs lernt dabei die wichtige Bedeutung des Waldes und die dort lebenden Tiere kennen. "In Gruppen werden sie den Abenteuer-Lehrpfad erkunden und aus Naturmaterialien Käfer, Maulwürfe und Frösche basteln", sagt Frey.