Kinder für die Sportart begeistern

Handball Nachwuchs kämpft in der Kreisliga um Punkte

Nicht nur die Erwachsenen gehen in den regionalen Handball-Ligen auf Torejagd. Auch der jüngste Nachwuchs kämpft in der gemischten E-Jugend um Punkte. In der Kreisliga sind immerhin zehn Mannschaften dabei, wobei der SV Rotation Weißenborn gleich drei Teams stellt. Aus Burgstädt kommen zwei Mannschaften, zudem sind der HV Oederan, VfB Flöha, die HSG Freiberg, SV Niederwiesa sowie die HSG Neudorf/Döbeln dabei. Derzeit führen drei Vertretungen, nämlich der Burgstädter HC II, die Weißenborner Jungen sowie der HV Oederan die Tabelle mit 4:0 Zählern an. Flöha gewann das erste Punktspiel gegen Neudorf/Döbeln 7:6, verlor gegen Oederan allerdings 4:8. "Wir mussten im Sommer eine neue Mannschaft aufbauen, da viele Spieler altersbedingt in die D-Jugend gerutscht sind. Die Ergebnisse sind deshalb auch zweitrangig. Vielmehr geht es darum, den Anfängern die Regeln und die Grundlagen des Handballsports zu vermitteln und sie für die Sportart zu begeistern", sagte Flöhas Vereinsvize und Trainer Gert Hiemann. Zugleich versicherte er, dass seine Schützlinge ihre Feuerprobe im Punktspielbetrieb gut bestanden hätten. "Im Moment klappt es noch nicht richtig mit dem Torewerfen. Aber Einsatz und Kampfeswille der Mädchen und Jungen sind schon vorbildlich", betonte der Coach. Der Nachwuchs des SV Niederwiesa muss hingegen auf den Punktspielstart noch warten. "Wir sind erst am 10. November dran", erklärte Übungsleiter Martin Herwick. Auch für ihn spielen die Resultate nicht die erste Geige. "Es ist doch wichtig, bei den Kindern den Spaß am Handballspielen zu wecken und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf dem Parkett auszubauen", hat sich der Niederwiesaer Trainer keinen bestimmten Tabellenplatz als Saisonziel ausgesucht.