Kinder helfen Kindern: Besuch im Krankenhaus

Aktion Verein "Mischka" verschenkt Selbstgemachtes auf der Kinderstation

kinder-helfen-kindern-besuch-im-krankenhaus
Foto: kali9/Getty Images

Brand-Erbisdorf. Schon seit November strickten oder häkelten die Kinder der DRK-Kindereinrichtung "Mischka" in Brand-Erbisdorf gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern Socken, um sie kranken Kindern auf der Kinderstation des Kreiskrankenhauses Freiberg zu übergeben.

Arzt beantwortet Fragen der Knirpse

Stolz präsentierten die Knirpse am vergangenen Donnerstag mit ihrer Erzieherin Renate Mehnert die mitgebrachten Ergebnisse im Foyer der Kinderstation. Dort wurde die kleine Delegation von den Mitarbeitern des Krankenhauses mit Keksen und Getränken erwartet. Im Anschluss daran führte ein Kinderarzt die wissbegierigen Besucher noch durch die sogenannte Funktionsdiagnostik der Kinderstation und erläuterte geduldig alle Fragen, von denen es gar nicht so wenige gab.

In welchen Berufen kann man anderen helfen?

Der unbestrittene Höhepunkt der Führung war eine kurze Stippvisite auf der Neonatologie, bei der die Kinder einen Blick auf ein Neugeborenes werfen konnten. An den Socken sind übrigens die Namen der Kinder sowie die Adresse der Kita vermerkt. Eventuell kommt so ein schriftlicher Kontakt zwischen den Spendern und den glücklichen Empfängern der netten Geste zustande. Neben der "Socken-Spenden-Aktion" beschäftigten sich die Mischkakinder im Rahmen des Projektes in den letzten Wochen auch mit Berufen, in den Menschen anderen Menschen helfen, etwa in der Pflege oder der Notfallrettung.

In den teiloffenen Angeboten der Einrichtung gab es zudem themenbezogene Vorleserunden oder Bastelaktionen. An einer "Lobtafel" wurden alle Kinder mit ihrem Bild vermerkt, die freiwillig und vollkommen ohne Aufforderung anderen Kindern oder der Erzieherin im Kita-Alltag geholfen haben.