Kinder-Uni startet in ihr viertes Studienjahr

Interview mit Janett Neumeister vom Campusbüro der Hochschule Mittweida

Mittweida . Die Kinder-Universität der Hochschule Mittweida erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Dazu sprach Ralf Härtel mit Janett Neumeister vom Campusbüro der Hochschule.

Die Kinder-Uni an der Hochschule Mittweida gibt es seit drei Jahren. Was ist ihr Ziel und was macht ihren Erfolg aus?

Bei der Kinder-Uni geht es in erster Linie darum, die Mädchen und Jungen mit einfachen und kindgerechten Vorlesungen an interessante Themen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Technik sowie Soziales heranzuführen, was sehr gut angenommen wird. Als familienfreundliche Hochschule tragen wir damit zugleich aktiv zur Nachwuchsförderung bei. Dass unsere Veranstaltungsreihe so erfolgreich ist, liegt meiner Meinung nach daran, weil die Mädchen und Jungen zusammen mit den Dozenten interessanten Themen nachgehen können, die so im Schulunterricht nur wenig Beachtung finden.

Wie viele Mädchen und Jungen haben bisher die Kinder-Uni besucht?

Momentan sind 633 Nachwuchsstudenten bei der Kinder-Uni registriert. Davon 280 Mädchen und 353 Jungen. Sie kommen vor allem aus Mittelsachsen, aber auch aus dem Erzgebirge, Chemnitz, Dresden sowie dem Leipziger Land. An einer Vorlesung nehmen zwischen 160 und 180 Kinder teil. Und jedes Mal kommen etwa 20 neue Teilnehmer hinzu.

Am 17. November findet die letzte Kinder-Uni in diesem Jahr statt. Worum wird es inhaltlich gehen?

Dieses Mal gehen wir der interessanten Frage nach, wie Fernsehen gemacht wird. Die Kinder erfahren dabei, wie das Bild auf den heimischen Fernseher kommt, wie viele Menschen eigentlich an einer TV-Sendung arbeiten, welche Technik dafür verwendet wird und was hinter den Kulissen passiert. Für die Vorlesung kann man sich noch bis zum 15. November anmelden. Informationen dazu gibt es auf der Homepage www.hs-mittweida.de.

Wird es auch nächstes Jahr spannende Vorlesungen für den Nachwuchs geben?

Ja, das Programm für die vier Vorlesungen steht bereits. Dabei wird es zunächst im März eine Fortsetzungsfolge zum Thema "Wie funktioniert ein Computer?" geben. Im Mai wird der Frage nachgegangen, mithilfe welcher Spuren ein Täter überführt werden kann. Technisch wird es im September. Dann erfahren die Kinder, was eine Nähmaschine und ein Verbrennungsmotor gemeinsam haben. Fast schon philosophisch wird es im November. Dann wird der Frage nachgegangen, wie es uns gelingen könnte, umweltbewusst und in Frieden nebeneinander zu leben.