Kino mit Ausstellung und Massage

Schau Geschnitztes, Gedrechseltes und wollige Bilder

Penig . Das kleine Kino, geführt von Karsta Hönicke, feiert am 1. Dezember das 12-jährige Bestehen. Gleichfalls beteiligt sich die Kinoinhaberin am Adventskalender der Stadt und lädt am 14. Dezember ab 14 Uhr Besucher ein weihnachtliche Kinderfilme in einem Non-Stopp-Programm anzuschauen. Außerdem wurde eine neue Ausstellung im Kinoraum eröffnet. Zu sehen sind Schnitzarbeiten vom Mühlauer Hobbyschnitzer Wolfgang Günzel, Drechselarbeiten von Roland Albrecht sowie Holzschnitz- und Drechselarbeiten von André Heger, beide aus Penig. Auch Inge Wingrich ist keine Unbekannte im Kino. Sie präsentiert eine Sammlung von Weihnachtskarten. Neu unter den Ausstellern ist diesmal Barbara Haubold aus Mülsen. Sie zeigt wie man mit Merinowolle "malen" kann. Und tatsächlich sehen ihre Bilder aus wie gemalt und dabei legt sie "nur" die Wolle auf ein Stück Papier und fixiert das fertige "Gemälde" mit einem Passepartout und der Glasscheibe. "Mit der Technik habe ich mich bei einer Rehamaßnahme 2009 vertraut gemacht", berichtet die 70-Jährige, die schon seit ihrer Kindheit malt und Grundkenntnisse später in der Abendschule Zwickau erlangte. Sie bietet für den 14. Dezember ab 14 Uhr einen Workshop an, wo man ein Bild aus Wolle unter ihrer Anleitung selbst gestalten kann. Material bringt sie mit und bittet deshalb um eine Voranmeldung. Telefon: 037381/ 5157. Einen weiteren Service gibt es nun auch noch im Kino. Kurt Jens Barthelt aus Limbach, der seit 2018 ein Wellnessstudio betreibt, kommt auf Wunsch mit seiner mobilen Massageliege nach Penig.