Kinoorgel nimmt ihren neuen Platz ein

Übergabe Schloss Lingner spendiert Dauerleihgabe

Ringethal. 

Ringethal. Ein Höhepunkt des diesjährigen Inselteichfestes war die Übergabe einer Kinoorgel an den Förderverein "Schloss Ringethal" die im Dresdner Schloss Lingner bei Restaurierungsarbeiten gefunden wurde. Dieses Instrument nimmt nun im alten Herrenhaus seinen Platz ein. Somit komplettiert sich langsam die Einrichtung, denn früher stand bereits eine Silbermannorgel im Schloss.

Eine enge Zusammenarbeit

"Die war viel zu groß für den Raum und es wird vermutet, dass diese deshalb und zur Sicherheit wegen des Krieges in die benachbarte Kirche verbracht wurde", berichtet Gemeindepädagoge Ernst-Michael Weidauer, der außerdem auch Vorsitzender des Fördervereins ist. Zwischen dem Lingner Schloss sowie dem Ringethaler Förderverein besteht schon seit Jahren eine enge Zusammenarbeit.

"Wir freuen uns über diese Dauerleihgabe, die unser Konzept 'Ein Schloß für alle' weiter voranbringt", stellt Detlev Müller von der IMM-Stiftung fest. Die Kinoorgel stammt aus der Stummfilmzeit und wird nun hier bei besonderen Anlässen gespielt. Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber begrüßt ebenfalls den Einzug der Kinoorgel in das frühere Musikzimmer, als zu DDR-Zeiten im Ringethaler Schloss die Schule noch untergebracht war.

Mit Leben gefüllt

Das Schloss soll ein Ort der Begegnungen und mit Leben gefüllt werden. So fanden bereits Empfänge von Delegationen oder der Kirchgemeinde statt. Zum Tag des Denkmals im September wird auch das Schloss im Rampenlicht stehen, denn die Auftaktveranstaltung wird hier ausgerichtet.