Kita "Triangel" erhält Neubau

Politik Stadträte entscheiden einstimmig

Frankenberg. 

Am Mittwoch wurde die am 20. November vertagte Sitzung des Frankenberger Stadtrates fortgesetzt. Doch auch diese ging nicht unfallfrei über die Bühne. Der Grund: Kuddelmuddel beim Zahlenwerk im Zusammenhang mit der Finanzierung des Neubaus der Kita "Triangel". Erst nach einer längeren Unterbrechung und Erläuterungen durch Bauamtsleiter Sven Blümel fand das Gremium zu einer Arbeitsweise zurück, die man sich wünscht. Der Beschluss zum Neubau der Kita wurde dann genauso einstimmig gefasst wie Beschlüsse zur Ausführungsplanung am ehemaligen Hotel "Ross", der Gestaltungssatzung Solaranlagen auf den Dächern in der historischen Altstadt, der weiteren Mitarbeit in der "Vorerzgebirgsregion Augustusburger Land" bis 2020 und zu weiteren Vorlagen.

Längere Diskussionen gab es noch einmal zur Problematik Deichrückbau. Der Sprecher der Bürgerinitiative, Steven Kempe, hatte trotz der Aussage des sächsischen Umweltministeriums, dass der Rückbau vom Tisch sei, weitere Bedenken und schlug vor, dass die Stadt den Deich kaufen solle. Christian Zschammer, Betriebsleiter der Landestalsperrenverwaltung, hielt das für ein unfaires Angebot und versicherte: "Es wird nichts mehr passieren, das können Sie verbindlich nehmen." Auch ein Beschluss zum BOS-Funkturm stand noch einmal auf dem Tapet. Die Stadträte entschieden mehrheitlich, vor einer Entscheidung das Gespräch von BI, Stadtrat und Stadtverwaltung mit Staatssekretär Wilhelm am 11. Dezember abzuwarten.