• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Klangkörper stehen vor Herausforderung

Kirchenmusik Guido Schmiedel stellt Programm mit vielen Höhepunkten zusammen

Glauchau. 

Solisten, Oratorienchor und Ephoralchor der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde in Glauchau stehen vor einer besonderen Herausforderung. Sie beginnen in diesem Monat mit den Proben und Vorbereitungen für die Aufführung des "Deutschen Requiem" von Johannes Brahms. Es soll am 8. November in Glauchau und am 9. November in Glauchau erklingen. An dem Projekt wirken rund 180 Personen mit. Die Chöre aus Glauchau werden von der Kantorei der Lutherkirche in Chemnitz und der Vogtland-Philharmonie Greiz-Reichenbach unterstützt. "Das ist ein großes und anspruchsvolles Werk", sagt Kirchenmusikdirektor Guido Schmiedel. Der 46-Jährige hat die Gesamtleitung für das Projekt übernommen.

Das Kirchenmusik-Programm hält in Glauchau im neuen Jahr wieder viele Höhepunkte parat. "Ich freue mich auf das Konzert mit Ronald Kick am 16. Februar. Er wird mit seinem Barock-Trompetenconsort authentische Musik aus der Zeit, als die Kirche erbaut wurde, erklingen lassen", kündigt Schmiedel an. Am 9. März spielt Kirchenmusikdirektor Klaus Geithner aus der Partner-Gemeinde in München an der Silbermannorgel. Zudem werfen zwei Jubiläen ihre Schatten voraus: Der Kirchenchor besteht seit 150 Jahren. Das Jubiläum soll mit einem Kantatenkonzert am 18. Mai gefeiert werden. Der Bläserchor existiert seit 125 Jahren. Deshalb ist am 27. September ein Festkonzert unter dem Titel "Mit Pauken und Trompeten" geplant.