Kleine Aufmerksamkeiten für die Patienten

Krankenhaus Trost in der schönsten Zeit des Jahres

Niemand möchte gern im Krankenhaus liegen, aber besonders zu dieser Zeit des Jahres ist es besonders bitter: Zu Hause ist es festlich geschmückt, überall wird gefeiert. Damit es für die Patienten angenehmer wird, lässt man sich im Diakomed stets im Dezember etwas einfallen. Das beginnt schon mit dem großen Adventskalender, der gleich in der Eingangshalle steht: "Für jeden Tag haben wir uns eine kleine Überraschung einfallen lassen und freuen uns immer sehr darüber, wenn wir den Patienten damit die Zeit hier etwas erleichtern können", gab Stefanie Weigelt bekannt. Die Mitarbeiterin des Diakoniekrankenhauses weiter: "In den Fächern kann man zum Beispiel Rezepte, Gedichte oder Bastelanleitungen finden." Stephan Lazarides weiß, dass auch das Küchenteam jetzt auf Besonderes setzt: "Gerade über die Feiertage passen wir unseren Speiseplan natürlich dieser Zeit des Jahres an, ab und an findet sich auch eine zusätzliche süße Aufmerksamkeit auf den Tabletts wieder." Der Geschäftsführer verweist darauf, dass die Feiertage für die Mitarbeiter der Klinik nicht einfach sind: "Wir versuchen natürlich die Dienste so einzuteilen, dass man entweder Weihnachten oder an Silvester freihat. Bei unseren Patienten entlassen wir über die Feiertage alle, bei denen es medizinisch vertretbar ist." Wer aber nicht nach Hause darf, soll trotzdem freudvolle Stunden erleben dürfen: "Auch 2013 haben wir verschiedene Chöre zu Gast, die auf den Stationen für die Kranken singen. Die Schwestern öffnen dann die Türen der Patientenzimmer, sodass diese die Musik erleben können."