Kletterspaß für Tierpark- Besucher

Naturpark Köbe hat neues Klettergerüst

Die Tage ohne Spielgelegenheit im Naturpark Köbe sind endlich vorbei. Nachdem das alte Klettergerüst abgerissen wurde, schauten schon einige Besucher mit kleinen Kindern traurig auf die Baustelle. Umso größer ist nun die Freude über die neue Kletterkombination, die vom Förderverein Naturpark Köbe mit Spendenmitteln finanziert wurde. Mitarbeiter des Bauhofes waren für den Aufbau des Großspielgerätes verantwortlich. Das Spielgerät wird noch offiziell eingeweiht, dafür lassen sich die Mitglieder des Fördervereins noch etwas Besonderes einfallen. So groß auch die Freude über die Bereicherung mit der neuen Spiel- und Klettermöglichkeit ist, umso ärgerlicher ist die mutwillige Zerstörung von zwei Futterautomaten Ende Oktober. Inzwischen wurde ein neuer Futtermittelautomat wieder angebracht, so dass Besucher wie gewohnt für zehn Cent die Tiere füttern können. Das Füttern mit selbst mitgebrachten Brot oder ähnlichen ist bitte zu unterlassen. Das Futter kann an dem Versorgungsgebäude abgestellt werden.

Das Gebiet der Köbe liegt direkt an der B95, und wird seit vielen Jahren als Freizeit- und Naherholungsgebiet von der Peniger Bevölkerung, aber auch von Naturfreunden aus der näheren und weiteren Umgebung genutzt. Um den künstlich angestauten Teich, auf dem zahlreiche Wassergeflügelarten angesiedelt sind, gruppieren sich mehrere Tiergehege mit Kleinpferden, Eseln, Schafen, Ziegen, Waschbären, Kaninchen, Damwild, Meerschweinchen, Fasanen, Pfauen und zahlreichen Vogelarten. Seit kurzem ist im Eselgehege Nachwuchs zu bestaunen. Der Eintritt im kleinsten Zoo Sachsens ist frei.