Klinik-Neubau vor Fertigstellung

Investition Mehrzweckgebäude kostet rund 13,5 Millionen Euro

Das Rudolf-Virchow-Klinikum in Glauchau treibt ein weiteres wichtiges Vorhaben voran: Den Neubau eines 13,5 Millionen Euro teuren Mehrzweckgebäudes. Das Haus entsteht an der Stelle, wo sich früher die alte Augenklinik befunden hat. Im Februar 2011 haben die Arbeiten begonnen. Im Frühjahr 2013 ist der Einzug geplant. "Wir liegen bei dem Vorhaben im Zeit- und im Kostenplan", informiert Projektsteuerer Jörg Aischmann. Die ersten Gerüste an der Außenfassade sind bereits gefallen. Am Treppenhaus läuft der Einbau einer 92-Quadratmeter Glasfront. Im Innenbereich geben sich momentan die Mitarbeiter von Installations- und Trockenbaufirmen die Klinke in die Hand. Zudem kommen Maler und Bodenleger zum Einsatz.

Konkrete Pläne gibt es bereits für die Nutzung von großen Teilen des Neubaus. Im Keller befinden sich Technik- und Lagerräume. Im Erdgeschoss wird künftig die Notfallaufnahme eingerichtet. In diesem Bereich wird die Untersuchung und Erstversorgung von vielen Patienten, die in die Klinik an der Virchowstraße kommen, erfolgen. In die erste Etage des Neubaus sollen mehrere Praxen einziehen. Die zweite Etage gehört der Kinderstation. Sie erhält zudem eine große Sonnenterasse. Bei Fragen zu den Plänen für die Nutzung der dritten Etage halten sich die Klinik-Verantwortlichen noch bedeckt.

Im Außenbereich, der sich hinter dem Mehrzweckgebäude und der Physiotherapie befindet, ist zudem die Schaffung einer Gehschule geplant. Eine 18-Quadratmeter-Fläche erhält verschiedene Untergrund-Materialien. Dazu gehören unter anderem Pflaster, Asphalt und Sand. In der Gehschule, können Patienten nach Stürzen wieder die Fortbewegung auf den verschiedenen Flächen lernen.