Klinik sucht ständig nach Verstärkung

Personal Kita-Angebot als neues Pfund

Glauchau. 

Die Suche nach medizinischen Fachkräften bleibt weiter eine Hauptaufgabe für Dr. Roland Knöfler, Geschäftsführer am Rudolf-Virchow-Klinikum in Glauchau. Das Krankenhaus beschäftigt momentan 87 Ärzte. "Im Bereich der Gynäkologie und der Augenklinik brauchen wir Verstärkung. Gute Leute werden aber in jeder Abteilung genommen", sagt Knöfler. Er berichtet, dass das Klinikum mit verschiedenen Dingen die Attraktivität als Arbeitgeber steigern will. Dazu gehört der Kindergarten-Neubau. Zudem soll Medizinern in Zukunft die Möglichkeit geboten werden, ein Eigenheim in Klinikum-Nähe zu mieten.

Das Rudolf-Virchow-Klinikum treibt momentan mehrere Investitionsvorhaben voran, um die Bedingungen zu verbessern. Dazu gehören neben dem erwähnten Kindertagesstätten-Neubau die Schaffung eines Hybrid-Operationssaals und die Erweiterung der Kapazität in den psychiatrischen Abteilungen. In die Projekte fließen knapp sieben Millionen Euro. Dabei kommt das Krankenhaus fast ohne Fördermittel aus. "Wir haben in der Vergangenheit gelernt, dass wir bei Investitionen die Geschicke selbst in die Hand nehmen müssen", sagt Knöfler. Das Klinikum gehört mit seinen 700 Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern in der Region.