• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Klinik zeigt Industriehistorie

Ausstellung Unternehmen werden in Text und Bild dokumentiert

Mittweida. 

In der Mittweidaer Klinik kann man sich seit wenigen Tagen auf interessante Zeitreise in die städtische Industriegeschichte begeben. Bis 29. Juni sind dort auf zwei Etagen insgesamt 27 großformatige Informationstafeln zu sehen, auf denen die wohl bekanntesten Mittweidaer Industrieunternehmen von ihren Anfängen bis in die heutige Zeit mit historischen Eckdaten und Bildmaterial vorgestellt werden. Die bislang einzigartige Wanderausstellung ist mit Hilfe zahlreicher ehrenamtlicher Personen der Projektgruppe Industriegeschichte innerhalb der Bildungsakademie Mittweida über knapp 20 Jahre hinweg entstanden. "Die Ergebnisse hatten wir zunächst in einer Broschüre sowie anderen Veröffentlichungen zusammengefasst, in denen sowohl die industriellen Entwicklungen als auch soziale Komponenten umrissen wurden", sagt Projekt-Mitglied Ursula Zenker. Wesentliche Teile davon flossen 2009 in eine neue Dauerausstellung zur Mittweidaer Industriegeschichte ein, die im Stadtmumuseum zu sehen ist. "Viele der dort und in der Wanderausstellung beschriebenen Firmen gibt es heute nicht mehr oder haben durch Neugründungen nach der Wendezeit andere Namen", sagt Zenker.

Die Wanderausstellung soll in den nächsten Jahren mit einigen Schautafeln noch erweitert werden. Gegenwärtig befinden sich knapp 15 aktive Frauen und Männer in der Projektgruppe Industriegeschichte. Sie steht seit 2013 unter Leitung von Heiko Weber. Der Mittweidaer Historiker war zuvor Chef des städtischen Museums am Kirchberg und ist heute im Ruhestand.