Knapp 300 Sendungen für Kalenderrätsel

Gewinner 23 Teilnehmer des Adventskalenders erhalten eine Nachricht

knapp-300-sendungen-fuer-kalenderraetsel
Karin Lemoine, Beate Steinert, Nadin Poster und Josefine Müller (v.l.) fungierten als Glücksfeen und ermittelten die Tagessieger des Adventskalenders über Friedrich Eduard Bilz. Foto: Andrea Funke

Burgstädt. Erstmals hatte sich Karin Lemoine, Projektmanagement der Bilz Gesundheits- und Aktivregion, in der Vorweihnachtszeit einen besonderen Adventskalender ausgedacht. Es galt dabei, jeden Tag eine Frage richtig zu beantworten, die etwas mit der Bilz Gesundheits- und Aktivregion rund um Burgstädt, Lunzenau und Penig oder mit Friedrich Eduard Bilz zu tun hatte. "Wir waren sehr überrascht über die große Beteiligung", sagte Josefine Müller aus der Stadtverwaltung Burgstädt.

Bei ihr gingen die täglichen Mails ein. Und so wanderten am Dienstag im Ratssaal Burgstädt 299 richtige Antworten in den großen Lostopf. 14 falsche Antworten wurden zuvor von den Jurymitgliedern ausgesondert. Um die Gewinner zu ermitteln waren Beate Steinert aus Lunzenau, Nadin Poster vom Heimat- und Verkehrsverein Rochlitz, Josefine Müller als Vertreterin von Burgstädt und Karin Lemoine angereist. Die richtige Antwort brauchte von den Teilnehmern nur per Mail täglich bis 24 Uhr abgeschickt werden. Daher sind von vielen Gewinnern nur die Mailadressen und nicht die Namen bekannt. Die Beteiligten kommen aus Burgstädt, Penig, Limbach-Oberfrohna, Köthensdorf, Taura, Lastau, Colditz, Chemnitz und Dresden. Alle 23 Gewinner werden diese Woche noch von Josefine Müller benachrichtigt und erhalten ihre Preise. "Lediglich der Gewinner vom 1. Dezember wurde bereits am 5. Dezember ermittelt, da der Preis ein Stollen vom Bäcker "Zum Kirchbäck" war", berichtete Karin Lemoine. Sie hatte bereits im Spätsommer für attraktive Preise von Sponsoren gesorgt.

So war beispielsweise die Beteiligung an den Tagen besonders hoch, wo es um Gutscheine von Reinhardts Kaffeerösterei, Restaurant Lochmühle, Gartencafe Schievelbein oder der Brücken-Apotheke Penig ging. Je 19 Mails kamen am 12. und 22. Dezember an. Aufgrund der guten Resonanz wird eine Neuauflage in Betracht gezogen. In diesem Jahr steht der 175. Geburtstag von Friedrich Eduard Bilz ganz im Fokus der Bilzregion. Los geht es am 2. April mit einem Fest in seinem Geburtsort Arnsdorf. Es wird eine Wanderung und eine Radtour dahin geben sowie Kräuterstände und -führungen.