Köhler muss die Abwehr umbauen

fussball CFC empfängt am Samstag Jahn Regensburg

koehler-muss-die-abwehr-umbauen
Alexander BittroffFoto: Berger

Chemnitz. Vor dem letzten Heimspiel des Jahres ist Cheftrainer Sven Köhler gezwungen, die Abwehr des Chemnitzer FC umzubauen. Denn nachdem Innenverteidiger Marc Endres seit Wochen verletzungsbedingt fehlt, muss nun auch Alexander Bittroff ersetzt werden. Der 28-Jährige sah im letzten Spiel bei Preußen Münster nach einer Notbremse die Rote Karte und muss deshalb am Samstag zusehen, wenn der Chemnitzer FC 14 Uhr in der Community4you-Arena an der Gellertstraße gegen den SSV Jahn Regensburg aufläuft. Zuletzt lief es für Bittroff, der in Lauchhammer geboren wurde, sportlich ganz gut. Nachdem er in einigen Spielen zwar im Kader stand, aber keine Berücksichtigung fand, lief er zuletzt stets von Beginn an auf. Wenn die Himmelblauen den Kontakt zur Spitze nicht verlieren wollen, müssen sie Aufsteiger Regensburg bezwingen. Chemnitz steht auf dem 6. Platz, der Jahn ist auf dem 15. Rang notiert. Aber beide Teams trennen gerade einmal fünf Zähler.

Für die Fans gibt es in dieser Partie ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Denn der Regensburger Kader mutet wie eine Chemnitzer Kicker-Filiale an. In den Reihen der Gäste stehen mit Philipp Pentke, Markus Ziereis, Kolja Pusch, Marc Lais, Marcel Hofrath und Alexander Nandzik sechs ehemalige Spieler des CFC