Kraftsportler will hoch hinaus

Vorgestellt Axel Kujat aus Haninichen ist bereits Weltmeister im Powerlifting

Hainichen. 

Hainichen. 2018 war sein Jahr: Der 30-jährige Hainichener Axel Kujat wurde im englischen Derby nicht nur zweifacher Weltmeister, sondern auch Europa- und Deutscher Meister. Und zwar im Powerlifting. "Das ist nichts anderes als Kraftdreikampf", erklärt der Top-Athlet, der bei der Bereitschaftspolizei beschäftigt ist. Zum Kraftdreikampf gehören die Disziplinen Bankdrücken, Kreuzheben und Kniebeugen. Kujat hat viele Jahre in hartes, kontinuierliches Training investiert, um das zu schaffen, was ihm im vergangenen Jahr gelungen ist. Seine Bestleistungen sind aktuell folgende: Bankdrücken: 180 Kilogramm; Kreuzheben: 240 Kilogramm und Kniebeuge: 200 Kilogramm.

Sein Wunsch: In den USA antreten

"Ich trainiere an sechs/sieben Tagen pro Woche in Chemnitz jeweils drei bis vier Stunden", sagte er zu seinem enormen Trainingsaufwand. Gegenwärtig laufen bereits die Vorbereitungen für die im Februar in Düsseldorf stattfindenden Deutschen Meisterschaften. "Ich hoffe, dass ich im Laufe des Jahres endlich meine Verletzung in der Leistenregion, die ich mir in England zugezogen habe, auszukurieren kann", hofft der Schwerathlet, der noch weitere große Ziele hat: "Ich möchte gern einmal in den U.S.A. starten, um mich mit den ganz Großen zu messen". Beim Powerlifting gibt es nämlich ähnlich wie beim Boxen weltweit mehrere Fachverbände. Auch mittelfristig sieht Kujat seine Zukunft im Sport. "Ich möchte beispielsweise gern als Personal-Trainer arbeiten."

Auch neben den Wettkämpfen gut beschäftigt

Ob Axel Kujat in diesem Jahr annähernd so erfolgreich werden kann wie im vergangenen ist ebenfalls völlig offen, da er nicht mehr in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm, sondern in der höheren Klasse bis 100 Kilogramm starten muss. Falls neben Job, Training und Wettkämpfen doch noch etwas Zeit bleibt, kümmert Axel sich mehr um seinen Hund, liest er gern, fährt Motorrad oder arbeitet am Haus. Unter Leistungsdruck setzen muss sich Axel jedenfalls nicht, denn mit seinem WM-Titel ist er automatisch für die WPU (World Powerlifting Union) WM 2019 im Herbst in Deutschland qualifiziert. Da die Wettkämpfe hohe Transportkosten und Startgebühren erfordern, ist Axel Kujat ständig auf der Suche nach Sponsoren - E-Mail: sport.sachsen.kujat@web.de