• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Krankenhaus wird Gesundheitszentrum

Beschluss Neuer Favorit ist altes Haus

Frankenberg. 

Die Volte ist gelungen. Die Stadträte stimmten auf ihrer Sitzung in dieser Woche mehrheitlich dem Vorschlag der Verwaltung zu, das ehemalige Krankenhaus, das auch von vielen Bürgern der Flöhaer Region frequentiert wurde, als Standort für das geplante Gesundheitszentrum festzuschreiben.

Zunächst sollte das Gesundheitszentrum auf dem Areal des abgerissenen Kaufhauses am Baderberg errichtet werden. "Das hätte für uns den Vorteil gehabt, dass das Gelände bereits im Besitz der Stadt ist", rekapitulierte Bürgermeister Thomas Firmenich. Untersuchungen zeigten jedoch, dass der Baugrund in der Flussaue für enorme Mehrkosten gesorgt hätte. Aus diesem Grund wurden weitere Standorte in der Humboldt- und der Schloßstraße und eben auch das ehemaligen Krankenhauses an der August-Bebel-Straße geprüft. Dass dieses nun favorisiert wird, dürfte vor allem Frankenberger Bürger kaum überraschen. Das Problem: Der Gebäudekomplex befindet sich im Besitz des Landkreises Mittelsachsen und der kreiseigenen Krankenhausgesellschaft. Die verlangt derzeit mit 1,2 Millionen Euro zwar nur noch die Hälfte der ursprünglich genannten Summe für die Immobilie, was allerdings noch immer deutlich mehr ist als die 400.000 Euro, die die Stadt bereit ist zu zahlen. Es bedarf also weiterer Verhandlungen. Diese sollten allerdings schnell zu einem Ergebnis führen. Nicht nur, weil nicht alle potenziellen Mieter die Geduld aufbringen werden, lange zu warten, sondern auch, weil dies die Gebäudesubstanz nicht verbessern würde.



Prospekte