Krüger-Stiftung wird für Engagement gewürdigt

Engagement Festakt an der Bergakademie Freiberg zum Dank an private Finanziers

krueger-stiftung-wird-fuer-engagement-gewuerdigt
Rektor Klaus-Dieter Barbknecht, Stifterin Erika Krüger und Professor Michael Schlömann (v.l.). Foto: Stefanie Horn

Freiberg. Mit einem Festakt in der Alten Mensa wurde in der vergangenen Woche der Stifterin Erika Krüger für ihr außerordentliches Engagement für die TU Bergakademie Freiberg gedankt. Ins Leben gerufen wurde die Dr.-Erich-Krüger-Stiftung im Jahr 2006 durch den Münchner Unternehmer Peter Krüger. Mit der Stiftung erhielt die TU Bergakademie Freiberg zu dieser Zeit das größte Stiftungsvermögen einer staatlichen Hochschule in Deutschland.

Über 13 Millionen Euro Förderung

Bis jetzt förderte sie die Freiberger Universität mit insgesamt über 13 Millionen Euro. Bis heute führt Erika Krüger als Vorstandsvorsitzende die Stiftung im Sinne ihres im Jahr 2007 verstorbenen Mannes, Peter Krüger, weiter. Neben den beiden Krüger Forschungskollegs "Hochdruck-Forschungszentrum" und des "Freiberger Biohydrometallurgischen Zentrums" zählt auch die Verbesserung der Forschungsinfrastruktur an der Universität durch die Anschaffung von Großgeräten sowie die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu den Stiftungs-Aktivitäten.

"Die Krüger-Stiftung ermöglicht der TU Bergakademie Freiberg hochaktuelle Schwerpunkte zu setzen und damit ihr Profil zu schärfen", so Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht. Zusätzlich unterstützt die Vorstandsvorsitzende auch mit privaten Mitteln die Universität. Erst im Oktober überreichte sie das Chile-Haus-Freiberg der Hochschule zur Nutzung, dessen Errichtung sie mit über einer Million Euro aus privaten Mitteln finanzierte. Als Privatperson fördert sie zudem seit 2012 30 Deutschlandstipendien.