Künstler laden wieder in ihre Ateliers ein

Aktion Bei Kunst offen in Sachsen sind Niederwiesa und Augustusburg die Schwerpunkte der Region

kuenstler-laden-wieder-in-ihre-ateliers-ein
Wenn Lichtblau einlädt, dann kommt natürlich auch das Fernsehen, um von den Vorhaben des Bildermachers zu berichten. Foto: Ulli Schubert

Niederwiesa. Der Blick auf die Karte zeigt: Niederwiesa ist einmal mehr das Zentrum der Aktion "Kunst:offen in Sachsen" am langen Pfingstwochenende in der Region. Während Freiberg beispielsweise mit völliger Abstinenz glänzt, stecken hier gleich drei Fähnchen. Bildermacher Lichtblau lädt in bester Tradition zu Wasser, Wein, Espresso und interessanten Gesprächen ein.

Und eine Vorzugsgrafik gibt es natürlich auch. Kathi Schmidt-Stagge bringt mit Blumenbildern ihren Garten zum Leuchten und lädt am Nachmittag zum experimentellen Gestalten mit Pflanzenfasern ein. Und auch Torsten Schirmeister in Braunsdorf öffnet wie seine beiden Kollegen am Pfingstsonntag und -montag sein Atelier. Apropos: Die Braunsdorfer Künstlerin Simone Mende trifft man diesmal in Chemnitz in der Kunst-AG-Leimcke, Luisenplatz 9, an.

Vorfreude auf den Gedankenaustausch

Auch schon Tradition hat, dass sich die guten Freundinnen Katrin Baumann, Jana Günther und Constanze Riedel-Sturge zu Pfingsten auf deren Drei-Seiten-Hof in Kirchbach treffen. Am Sonntag und Montag laden sie zum Entdecken, Staunen und Mitmachen bei Papierperlenträumen ein. "Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch zu Malerei, Grafik und mehr." Na dann.

Bereits am 19. Mai lädt Peter F. Fiebig in den Oederaner Ortsteil Schönerstadt ein und zeigt in der Hauptstraße 66 Malerei und Grafik. Und am 20. Mai kann man in der Ausstellung "Karsten Mittag - Seismografische Mitschriften und musikinspirierte Malerei" anlässlich des Altstadt-Kunstfestes in Augustusburg vorbeischauen. Für das "14. Kunst:offen in Sachsen" haben sich mehr als 200 Künstler an 170 Kunstorten angemeldet. www.kunstoffeninsachsen.de.