Kulturminister spricht Klartext beim Bildungsforum

Diskussion Drängende Themen wie Lehrermangel und Verbeamtung wurden angesprochen

kulturminister-spricht-klartext-beim-bildungsforum
Landrat Matthias Damm, Kultusminister Christian Piwarz und der Landtagsabgeordnete Steve Johannes Ittershagen (v.l.). Foto: Steffen Ulbricht/Büro Ittershagen

Freiberg. Zu einem bildungspolitischen Forum im Rahmen der vom Freiberger Landtagsabgeordneten Steve Ittershagen initiierten "Klartext"-Reihe kam in der vergangenen Woche Sachsens Kultusminister Christian Piwarz in den Freiberger Brauhof.

"Ich bin erst einmal dankbar, dass so viele Gäste an diesem kalten Freitagabend gekommen sind", meinte der Minister zum Auftakt zu den knapp 70 Zuhörern. In der Beantwortung der Fragen wurde Christian Piwarz von Mittelsachsens Landrat Matthias Damm, insbesondere auf dem Gebiet des Schülerverkehrs, kompetent unterstützt. "Herzlich Willkommen im Land der Bildungssieger", sagte Piwarz bewusst provokant in seinem Vortrag. "Zum 13. Mal in Folge, Abstand ausgebaut! Trotzdem haben wir natürlich auch Probleme, wie Lehrermangel oder die Attraktivität der Oberschulen, aber darum kümmern wir uns."

Sachsen an der europäischen Spitze

Bürger erkundigten sich zu den Ursachen des Lehrermangels, zur Verbeamtung, zu Seiteneinsteigern oder zur Beibehaltung der Fachschulausbildung für Bergbauberufe in Freiberg. Nach über zwei Stunden zog Steve Ittershagen ein Resümee. "Christian Piwarz macht seit seinem Amtsantritt mächtig Druck", meinte er. "Er hat heute Abend sehr überzeugend seine Maßnahmen und Konzepte dargelegt, um Sachsen auch weiterhin an der deutschen und europäischen Spitze zu halten. Ich möchte hier auch klar unterstreichen, dass das hohe sächsische Niveau ohne die Professionalität unserer Lehrer und Erzieher gar nicht möglich wäre!"