Kunst der Schnitzer und Klöppler

Ausstellung Große Schau in Borstendorf

kunst-der-schnitzer-und-kloeppler
Günter Pfütze, Wolfgang Fritzsche und Jürgen Schönherr (v.l.) sind langjährige Mitglieder der Borstendorfer Schnitzgruppe. Foto: Schubert

Borstendorf. Im Januar 1927 trafen sich einige Schnitzer und gründeten die Weihnachtsbastelgruppe Borstendorf. Bereits 1930 fand die erste Ausstellung im Schachdorf statt. Wie viele es seither gab, ist nicht überliefert. Sicher ist, die nächste findet im Januar statt.

Heute zählt der Schnitzverein rund 30 Mitglieder. Hinzu kommen die fünf, sechs Jungs der Kinderschnitzgruppe, in der von jeher viel Wert auf Gemeinschaftsarbeiten gelegt wurde. Als neuestes Motiv wurde der Schachwanderweg auserwählt. Diese und die Arbeiten der Vorgänger werden natürlich auch in der Ausstellung zu sehen sein. "Von den Schnitzern wurden immer wieder auch Alltagsszenen gestaltet, die ebenso gezeigt werden wie geschnitzte Bilder aus der Märchen- und Sagenwelt. Es werden außerdem viele Pyramiden zu bestaunen sein - von den kleinsten im Kirschkern bis hin zur 7,50 Meter hohen Ortspyramide", so der stellvertretende Vereinsvorsitzende Matthias Aurich. Insgesamt wird die Ausstellung vom Umfang her etwa so groß sein wie die vor fünf Jahren. Viel mehr Platz geben die vier Räume in der früheren Schule ja auch nicht her. Seit vielen Jahren gibt es eine gute Zusammenarbeit der Schnitzer mit dem Klöppelverein Borstendorf und so werden sich erneut dessen Mitglieder mit filigranen Kostbarkeiten an der Schau beteiligen.

Die "Große Schnitz- und Bastelausstellung" in der alten Borstendorfer Schule findet vom 21. bis zum 29. Januar 2017 statt. Geöffnet ist täglich von 13 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 20 Uhr.