Kunst kennt keine Grenzen

Kultur Neue Ausstellung im Landratsamt

In der vergangenen Woche wurde eine neue Ausstellung am Hauptstandort des Landratsamtes durch Landrat Matthias Damm eröffnet. Sie trägt den Titel: Steine der Welt − Welt der Steine − Migranten-Kinder gestalten ihre Erlebnisse in der terra mineralia. Zu sehen sind Werke eines gleichnamigen Kunst-Projektes. Die rund 90 Kinder und Jugendlichen aus den Migranten-Familien sollten die kulturellen Einrichtungen der Stadt, wie das Museum terra mineralia oder den Kunsthandwerkerhof kennen lernen. Zwei Künstler führten während des vergangenen Schulhalbjahres Kurse durch, die verschiedene bildkünstlerische Techniken zum Inhalt hatten. Der motivierende Einstieg in die Gestaltung war der Besuch der terra mineralia in Freiberg. Die jungen Teilnehmer besuchten mehrmals die Mineralienausstellung im Schloss Freudenstein, um an einem museumspädagogischen Angebote teilzunehmen, welches eigens auf dieses Projekt zugeschnitten wurde. "Ich war begeistert, wie konzentriert die Kinder gearbeitet haben und trotz der Sprachbarrieren die Aufgabenstellungen ohne Probleme erfasst haben", berichtet Anne Dziwetzki, Leiterin der terra mineralia. Und auch Landrat Matthias Damm freut sich, dass "alle Kinder so kreativ waren und sich in der Ausstellung zeigt, wie diese jungen Menschen die Welt sehen." Die verschiedenen Bündnispartner brachten ihre jeweiligen Kompetenzen in das Projekt ein, wie der Arbeitskreis Ausländer und Asyl Freiberg e. V., der Chemnitzer Künstlerbund, die Volkskunstschule und die terra mineralia. Es wurde zu 100 Prozent gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung durch das Programm "Kultur macht stark − Bündnisse für Bildung".