Kunstförderpreis geht an junge Musiker aus Döbeln

Auszeichnung Freibergs Jugendkunstpreis an Akkordeonisten

kunstfoerderpreis-geht-an-junge-musiker-aus-doebeln
Foto: Wavipicture/Getty Images/iStockphoto

Freiberg. Der Jugendkunstpreis der Stadt Freiberg geht in diesem Jahr an das Akkordeonduo Erik Erler und Yannik Reuter. Die beiden 14-jährigen Nachwuchsmusiker seien wunderbare Botschafter der Silberstadt, heißt es in der Begründung.

Beide Jugendlichen haben bereits im Alter von fünf Jahren ihre Ausbildung bei Tatjana Jontscheva an der Freiberger Musikschule begonnen und zahlreiche regionale, aber auch überregionale und internationale Wettbewerbe erfolgreich bestritten, so zuletzt unter anderem 2017 beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert", dem Sächsischen Akkordeonwettbewerb oder beim internationalen Musikwettbewerb in Sofia. Mit dem Preis sollen die künstlerischen Leistungen, die sie nur durch hartes und kontinuierliches Proben sowie ihr Talent erzielten, prämiert sowie ihre weitere musikalische Entwicklung unterstützt werden.

Jugendblasorchester Döbeln gewinnt ebenfalls einen Preis

Der 17. Freiberger Kunstförderpreis geht an das Jugendblasorchester der Musikschule Döbeln. Das seit 1995 bestehende Ensemble wird seit seiner Gründung von Blechbläser-Lehrer Andreas Berger mit Hingabe und Akribie, großem Engagement und unglaublicher Beständigkeit geleitet, heißt es in der Begründung. Mit großer Kontinuität bereichern die 25 zehn- bis 20-jährigen Mitglieder des Ensembles das Kulturleben des Landkreises mit etwa 15 Auftritten im Jahr, so auch beim Bergstadtfest in Freiberg.

Aus dem Döbelner Jugendblasorchester gelang bereits einigen Musikern der Aufstieg ins Landesjugendblas- sowie Landessinfonieorchester und ins Landesjugend-Jazz-Orchester, wo jeweils nur die besten sächsischen Musikschüler musizieren dürfen.