Kunsthandwerker stellen vor

Adventsmarkt Besucher schätzen das besondere Ambiente im Schloss

Über 20 Aussteller verteilt über zwei Etagen im altehrwürdigen Schloss Rochsburg lockten am Wochenende hunderte Besucher zum romantischen Adventsmarkt. Sybille und Dietmar Schröter aus Kolkau begannen ihren Bummel in der Remise bei Choco del Sol. "Der Lehrpfad wie aus Kakaobohnen die Schokolade entsteht, fanden wir sehr interessant. Die heiße Schokolade war lecker. Wir haben mit allen Sinnen genossen", schwärmt die Kolkauerin, die noch so einiges bei ihrem Rundgang entdeckte. Birgit Fischer stellte nicht nur ihren Minicampingplatz in Ottendorf vor, auch pries sie aus eigener Herstellung schwarze Nüsse, die so genannten Pfälzer Trüffel an. "Das sind grüne Walnüsse, die im Juni eingelegt werden", sagt Birgit Fischer, die von der anheimelnden Atmosphäre des Schlosses begeistert war. Bei Fotograf Wiegand Sturm konnten Fotos mit dem Weihnachtsengel in Auftrag gegeben werden und einige seiner Weihnachtskarten waren bereits am Samstag vergriffen. Gert Berthold, gelernter Weber aus Lunzenau, war extra zum Adventsmarkt gekommen, wegen Claudia Rogeè aus Altzschillen. "Ich webe auch ab und zu im Heimathaus bei Führungen aber nur zur Demonstration", stellt der Lunzenauer fest und fachsimpelt mit Claudia Rogeé. Die Hobbyweberin hatte ihren Handwebstuhl mitgebracht und webte einen Schal darauf. "Es ist total schön hier, viele interessierte Besucher, gute Gespräche. Ich kehre zufrieden nach Hause zurück", erklärt die Hobbyweberin. Und Annemarie Böhme ist ganz in ihrem Element, indem sie Kindern das Klöppeln zeigt. "Der Adventsmarkt ist das schönste Ereignis im Jahr für mich", erklärt die 65-Jährige. Außerdem gab es eine Wichtelwerkstatt zum Geschenke basteln und an manchen Stand wurden Besucher zum Mitmachen angeregt.