• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Ladendiebstähle in Hainichen endeten für 25-Jährigen in JVA

Blaulicht Täter bedrohte Ladenmitarbeiter mit Waffe

Hainichen. 

Hainichen. Am Freitagnachmittag nahmen Beamte des Polizeireviers Mittweida einen Mann (25) nach zwei Ladendiebstählen fest.

Was war geschehen?

Zuvor war die Polizei zu einem Ladendiebstahl aus einem Discounter in die August-Bebel-Straße gerufen worden, wonach ein mutmaßlicher Dieb Waren gestohlen und eine Mitarbeiterin (36) anschließend bei der Flucht mit einer Waffe bedroht haben soll. Während der Anfahrt der alarmierten Polizisten, ging ein weiterer Notruf wegen eines gestellten mutmaßlichen Ladendiebes in der Frankenberger Straße bei der Polizei ein. Am Einkaufsmarkt in der Frankenberger Straße bestätigte sich den Beamten der Sachverhalt. Wie sich herausstellte, hatte ein Mitarbeiter einen Mann nach dem Passieren des Kassenbereiches angesprochen und festgehalten, da dieser offenbar im Markt Waren in einen Beutel gesteckt und nicht bezahlt hatte. Bei der Durchsuchung des Mannes (25) fanden die eingesetzten Beamten Lebensmittel und Alkoholika aus dem Markt sowie aus dem Discounter im Gesamtwert von etwa 30 Euro, für die der 25-Jährige keinen Eigentumsnachweis vorzeigen konnte.

Zudem fanden die Polizisten bei ihm eine Schreckschusswaffe. Die Waffe sowie die Waren aus den Geschäften wurden sichergestellt. Gegen ihn wird nunmehr wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls ermittelt. Der 25-Jährige (deutsche Staatsangehörigkeit) wurde vorläufig festgenommen und am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz einem Richter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Der 25-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.