Länderspiele im Stadion am Schwanenteich

Fussball Mittweida als Austragungsort für zwei Spiele der U15-Juniorinnen

Lisanne Gräwe, Kapitänin der deutschen U 15-Juniorinnen. Foto: Getty Images/DFB

Mittweida. Im Stadion am Schwanenteich haben in der Vergangenheit durchaus bemerkenswerte Fußballspiele stattgefunden. Derzeit kämpfen dort die Kicker des SV Germania um den Aufstieg in die Landesliga. Als der Chemnitzer FC noch besser Zeiten durchlebte, gaben die Himmelblauen auf dem Rasen der sanierten Sportstätte ein Gastspiel ab.

Vor zwei Jahren gastierten die U-15 Juniorinnen in Flöhaer Auenstadion

Und in dieser Woche weht ein Hauch von internationalem Flair über das Areal. Denn am heutigen Mittwoch (Anstoß 17 Uhr) und am Freitag (11 Uhr) stehen sich im Stadion die U 15-Nationalmannschaften der Juniorinnen von Deutschland um Kapitänin Lisanne Gräwe und Tschechien gegenüber. Karten gibt es jeweils an der Tageskasse. "Ich freue mich natürlich auf diese beiden Spiele. Die Planungen dafür laufen seit dem vergangenen Herbst", sagt der Präsident des SV Germania Mittweida, Harald Kaehs.

Für die deutsche U 15- Auswahl stellen die beiden Länderspiele in Mittweida keine mittelsächsische Premiere dar. Denn vor zwei Jahren gaben die jungen Kickerinnen bereits im Auenstadion Flöha Proben ihres Könnens ab. Die Zuschauer dürften sich nun in Mittweida auf zwei muntere Begegnungen freuen, zumal die letzten beiden Partien gegen Belgien (8:2) sowie die Niederlande (3:0) gewonnen wurden.

Trainerin freut sich auf packende Duelle

Cheftrainerin Bettina Wegmann, die in ihrer aktiven Zeit selbst 154-mal das Trikot der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft trug, freut sich auf die Partien: "Tschechien hat sich in den vergangenen Jahre sehr weiterentwickelt. Wir werden auf ein Team treffen, das gut organisiert steht und uns in der Offensive und Defensive viel abverlangen wird. Die Tschechinnen sind sehr robust und zweikampfstark und haben Spielerinnen, die mit Ballgewinn den direkten Weg zum Tor suchen. Wir möchten unsere positive Entwicklung weiter vorantreiben und freuen uns auf die Begegnungen."

Insgesamt haben es 22 Spielerinnen ins Aufgebot geschafft , die unter anderem aus Lübeck, Frankfurt, Hoffenheim, Karlsruhe oder München kommen. Von RB Leipzig wurde Emily Reißmann den für die Auswahl nominiert.