Landkreis schafft Stabsstelle

Asyl Junge Freiwillige können nun in der Flüchtlingsarbeit tätig werden

Dieter Steinert soll es jetzt richten. Der ehemalige zweite Beigeordnete der Landkreisverwaltung Mittelsachsen hat vor Wochenfrist die neueingerichtete Stabsstelle Asyl im Landratsamt als deren Leiter übernommen. Deren Aufgabe ist es, die weitere Koordinierung der Asylunterbringung im Landkreis Mittelsachsen zu übernehmen und zu steuern. Das betrifft die Zusammenarbeit innerhalb der Landkreisverwaltung mit allen Bereichen, die in die Flüchtlingsunterbringung involviert sind, wie beispielsweise die Bauverwaltung oder das Gesundheitsamt. Die Stabsstelle soll aber auch Bindeglied zu den Kommunen und Betreibern von Gemeinschaftsobjekten und Wohnprojekten werden.

Derweil haben auch die ersten junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei der Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen ableisten wollen, ihre Tätigkeit im Freistaat aufgenommen. Sachsen ist das erste Bundesland, welches Freiwilligendienste in der Flüchtlingsarbeit ermöglicht und zusätzliche finanzielle Mittel für 50 Plätze zur Verfügung stellt. Unter den Trägern befindet sich auch die Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH. Dabei wird großer Wert darauf gelegt, die jungen Frauen und Männer in den Bewerbungsgesprächen sowie in Fortbildungsveranstaltungen auf diesen anspruchsvollen Dienst vorzubereiten. Die Anforderungen reichen von einer stabilen Gesundheit bis zu guten Fremdsprachenkenntnissen.

Informationen über die sachsenweit verteilten Einsatzplätze gibt es unter www.engagiert-dabei.de.