Landkreise investieren mächtig in die Kultur

Kulturaum Fördermittel für 191 Projekte und Einrichtungen im kommenden Jahr

landkreise-investieren-maechtig-in-die-kultur
An der Förderung der VKS partizipieren nicht zuletzt die Kinder. Hier Rosa beim Filzen. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Mit dem jüngst vom Kulturkonvent beschlossenen Haushaltsplan des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen für 2017 besteht nunmehr für die Kultureinrichtungen Planungssicherheit. Insgesamt fließen mehr als 18,8 Millionen Euro an finanziellen Zuwendungen im kommenden Jahr. Wie in den Jahren zuvor erhalten mit 12.105.000 Euro die Mittelsächsischen Theater- und Philharmonie gGmbH und der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH den Löwenanteil an den Fördermitteln.

Die verbleibenden Mittel von 6,7 Millionen Euro fließen in Einrichtungen und Projekte der verschiedensten Kultursparten. So wird das Museum Oederan mit gut 41.000 Euro gefördert, die Schauweberei Braunsdorf mit 18.000 Euro und das Stadt- und Bergbaumuseum Freiberg mit gut 120.000 Euro. Die IG Jazz im Studentenwerk Freiberg kann sich über 14.000 Euro Zuschuss für die 43. Freiberger Jazztage freuen, Oederan über 1500 Euro für die Konzerte im Spital. Auch zahlreiche Projekte von Kirchgemeinden werden gefördert, wie etwa der Ev.-Luth. Kirchenbezirk Marienberg, der für das Kantatenprojekt "Lieder der Reformation" 4530 Euro zugesprochen bekam.

Auch werden die Bibliotheken in beiden Landkreisen bedacht sowie zahlreiche kulturelle Veranstaltungen in den Kommunen wie die Freiberger Bergparade zum Bergstadtfest 2017. Die Miniaturschau Klein-Erzgebirge erhält Unterstützung in Höhe von 30.000 Euro und die Volkskunstschule Oederan, die im kommenden Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern kann erhält 74.000 Euro.

Der Beschlussfassung durch den Kulturkonvent gingen intensive und konstruktive Beratungen der Facharbeitsgruppen und des Kulturbeirates voraus, die auf der Grundlage der spartenspezifischen Förderschwerpunkte und -voraussetzungen alle Anträge zu bewerten hatten. Für diese ehrenamtliche Arbeit gilt den Kultursachverständigen ein besonderer Dank. Der Kulturraumzweckverband finanziert sich durch die Zuweisung des Freistaates Sachsen, aber vor allem durch eine seit Jahren stabil hohe Kulturumlage der beiden Mitglieder. Der Erzgebirgskreis stellt dabei rund 4,1 Millionen Euro zur Verfügung, der Anteil Mittelsachsens beträgt rund 3,9 Millionen Euro. Diese hohen Zuschüsse der beiden Landkreise sind landesweit beispielgebend, so Kulturraumsekretär Wolfgang Kalus.