Langenstriegiserinnen verteidigen den Cup

Tischtennis Kreispokal der Damen sieht bei der Endrunde wieder das Grün-Weiße LSV-Duo vorn

Lichtenau/Mittelsachsen. 

Lichtenau/Mittelsachsen. Das Damen-Duo vom Langenstriegiser SV Grün-Weiß war auch bei der diesjährigen Endrunde um den Tischtennispokal des Kreisverbandes Mittelsachsen nicht zu stoppen: In der Besetzung Annalena Kunze und Celina Nowak setzten sie sich gegen die beiden gastgebenden Mannschaften vom Lichtenauer SC I und II durch. Zu Turnierbeginn konnte dabei überraschend die zweite Mannschaft des gastgebenden Lichtenauer SC in der Besetzung Kerstin Rapprich und Ines Kudelka mit 3:2 gegen die erste Vertretung mit Xenia Kaminski und Katharina Berger triumphieren.

Da im Anschluss die Langenstriegiserinnen ebenfalls knapp mit 3:2 gegen die Erste der Gastgeberinnen gewannen, kam es danach sozusagen zum Endspiel zwischen den beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften: Hier setzten sich die favorisierten Grün-Weißen, die in Annalena Kunze die einzige ungeschlagene Akteurin dieses Turniers hatten, mit 3:1 durch. "Annalena hat fast im Alleingang diesen Pokalsieg geholt", sagte anerkennend auch Thomas Lippmann, der Lichtenauer Tischtennis-Abteilungsleiter. Leider konnten die Gastgeberinnen nicht ihre Bestbesetzung aufbieten, sonst wäre das Turnier vielleicht noch spannender verlaufen. Von den ursprünglich sechs gemeldeten Mannschaften traten leider nur die Hälfte an.

Endrunde im Tischtennis Damen Kreispokal 2019 in Lichtenau: 1. Langenstriegiser SV Grün-Weiß 4:0 Punkte; Lichtenauer SC II 2:2; 3. Lichtenauer SC I 0:4.