• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Langer Stau und zwei Schwerverletzte nach Crash auf der A4 bei Nossen

blaulicht Beifahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen

A4/Nossen. 

A4/Nossen. Am Samstagnachmittag kam es gegen 14 Uhr auf der A4 zu einem schweren Verkehrsunfall. In Höhe des Autobahndreiecks Nossen prallte am Stauende ein PKW Audi A4 auf einen Sattelzug MAN. Der Fahrer und seine Beifahrerin wurden schwer verletzt. Der Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwillige Feuerwehr Nossen befreit werden

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Beifahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Fahrer wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn war wegen des Unfalls in Richtung Dresden gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Update der Polizei am 7. November 

Der 54-jährige Fahrer eines PKW Audi befuhr am Samstag die A4 in Richtung Dresden. In Höhe des Dreieck Nossen fuhr er auf einen verkehrsbedingt am Stauende haltenden LKW MAN, gesteuert von einem 60-Jährigen, auf. Bei dem Zusammenstoß geriet der PKW teilweise unter den Auflieger und die 55-jährige Beifahrerin wurde eingeklemmt. Sie musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr gerettet und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Autobahn zeitweise gesperrt 

Der PKW-Fahrer wurde schwer verletzt und kam ebenfalls in ein Krankenhaus. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die Richtungsfahrbahn wurde für die Dauer der Unfallaufnahme zeitweilig gesperrt. Der unfallbedingte Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!