Langeweile unwahrscheinlich

Ruhestand Erich Homilius will durchatmen und sich den Hobbys widmen

Im heute beginnenden Ruhestand will Erich Homilius, der 18 Jahre lang Oberbürgermeister der Karl-May-Stadt war, erst einmal durchatmen. "Ich muss erstmal abschalten", betont er. Langweilig dürfte ihm aber auch ohne sein Amt, das der "schönste Beruf, den man sich vorstellen kann" war, nicht werden. Denn Hobby gibt es reichlich. "Ich interessiere mich für viel zu viel", gab Homilius zu. Unter anderem will er sich endlich einmal um seine Motorräder kümmern. Außerdem ist er Fan von Elvis Presley und Rock'n'Roll im Allgemeinen. Dann warten ja auch noch die Enkelkinder, die ebenfalls ab und zu betreut werden sollen. Eine Aufgabe am Sachsenring wird sich vermutlich auch finden, denn die Leidenschaft für den Motorsport hat den Oberbürgermeister schon während seiner Amtszeit ausgezeichnet. Zu dieser gehörten beispielsweise mehr als 200 Stadtratssitzungen und viele hundert Besuche bei Seniorengeburtstagen. "Ich konnte auch viele tolle Jubiläen in der Stadt miterleben, es gibt sehr viele schöne Erinnerungen", sagte Homilius mit etwas Wehmut.