Lars Kluge übernimmt Zepter

Politik Neuer OB ist mit 35 nur reichlich halb so alt wie sein Vorgänger

Seit Donnerstag hat Hohenstein-Ernstthal ein neues Oberhaupt. Lars Kluge hat die Nachfolge von Oberbürgermeister Erich Homilius angetreten, der im Alter von 68 in den Ruhestand gegangen ist. "Ich habe einen sehr großen Respekt vor dieser Aufgabe", betonte Lars Kluge, der mit 35 Jahren nur reichlich halb so alt ist wie sein Vorgänger. Auf sein neues Amt konnte er sich in vier Jahren als Beigeordneter in der Stadtverwaltung bereits vorbereiten. Somit stand für ihn nun kein Einzug ins Rathaus, sondern nur ein Umzug an.

Das Erbe, das er nun Antritt, ist nicht unbedingt einfach. "Sie haben die Messlatte sehr, sehr hoch gelegt", sagte Kluge im Rahmen der feierlichen Verabschiedung zu seinem Vorgänger, der in den vergangenen 18 Jahren die Entwicklung der Stadt maßgeblich beeinflusst hatte. Dabei wurde nicht nur viel Neues und Sichtbares geschaffen. Auch das "Wir-Gefühl" und die Nähe von Homilius zur Bevölkerung zeichnen die lange Amtszeit aus. Hans Steindl, der seit 22 Jahren Bürgermeister der Hohenstein-Ernstthaler Partnerstadt Burghausen ist, lobte Homilius als sympathischen und authentischen Menschen. Bei Besuchen sei immer zu spüren gewesen, dass das Miteinander von Bevölkerung und Verwaltung in der Karl-May-Stadt stimmt. Erich Homilius fand in seiner Abschiedsrede viel Positives, doch ganz ohne Sorge verabschiedete er sich nicht. "Besonders bedrückt es mich, dass mit den Nachbarkommunen bisher keine zukunftsfähigen gemeinsamen Strukturen gefunden wurden", betont er unter anderem.