Lasset den Gerstensaft sprudeln

Premiere Erster Fassbieranstich im Schankraum des Brauhauses

Halsbrücke. 

Halsbrücke. Das 30. Oktoberfest in Halsbrücke, stets um den Tag der Deutschen Einheit herum organisiert, musste in diesem Jahr ausfallen und wird 2021 nachgeholt, doch gänzlich auf Wies'n-Atmosphäre musste man in der Gemeinde am vergangenen Wochenende dennoch nicht verzichten.

"Bahnhofswies´n"

Das "Brauhaus am Bahnhof", kurz BAB genannt, ist zwar noch nicht ganz fertiggestellt, doch erlebte der Güterboden des ehemaligen Bahngeländes am Sonntagvormittag bei einem Jazz-Frühschoppen seine Premiere als Schankraum. Als kleine "Bahnhofswies'n" wird dieser Tag in die Geschichte eingehen, wenngleich keine Blasmusikkapelle aufspielte, sondern die bekannte Klarinettistin und Saxophonistin Anja Bachmann, die gemeinsam mit ihrer Band für Stimmung sorgte. Den Fassbieanstich vollzogen der Eigner der Brauerei Ronny Erfurt und sein Braumeister Mirko Gränz. Es gab sowohl Pilsner als auch das beliebte rotgoldene Festbier.

Bis zur offiziellen Eröffnung des BAB wird zwar noch etwas Zeit vergehen, denn geplant ist diese erst im kommenden Jahr. Doch ist bereits die Brauanlage installiert und tätig, weshalb es trotzdem lebendig zugeht. "Wir haben vor, auch in Zukunft weitere solcher Veranstaltungen zu machen", sagt Ronny Erfurt. Zuvor wird die Sanierung des Güterbodens beendet.