• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Lebensfreude und Tradition

Senioren Landfrauen sind wichtiger Pfeiler

Hat man das rechte Alter erreicht tritt man meist in die Rente ein. Dann muss man zwar nicht mehr jeden Tag zur Arbeit gehen, kann seinen Hobbys nachgehen, sich der Familie widmen, aber immer mehr Senioren ist das zu wenig. Ihnen ist daran gelegen, weiterhin der Gesellschaft nützlich zu sein, weshalb sie sich ehrenamtlich engagieren. Dafür gibt es auch in unserer Region zahlreiche Möglichkeiten. Eine davon, hauptsächlich für Damen geeignet, ist die Mitwirkung im Regionallandfrauenverband "Mittleres Erzgebirge". Etwas sperrig formuliert hat sich dieser gemeinnützige Verein das Ziel gesetzt, die wirtschaftlichen, sozialen, bildungspolitischen sowie gesellschaftlichen und berufsständigen Interessen der Frauen zu fördern, zu koordinieren und in der Öffentlichkeit zu vertreten. Kürzer gesagt: Man hilft einander und hat Freude daran. Es sind dabei vor allem die älteren Vereinsmitglieder, die besonders daran mitwirken, bäuerliche und ländliche Traditionen zu erhalten und zu pflegen. Der Beitrag, den sie damit für das kulturelle Leben einzelner Ortschaften leisten ist nicht zu unterschätzen. So manches Fest wäre ohne die Landfrauen nur halb so schön, beispielsweise das jährliche Haldenfest in Brand-Erbisdorf, welches ohne den leckeren selbstgebackenen Kuchen kaum denkbar ist. Altes Handwerk wird am Leben gehalten und den Jüngeren vermittelt. Ob Klöpeln oder Spinnen, ohne die Landfrauen geriete manches in Vergessenheit. Doch bedeutet es vor allem Lebensfreude, im Verein tätig zu sein. Tanz und Sport ist ebenfalls Teil der Tätigkeit, mit der man sich und andere davon abbringt, allmählich einzurosten, ob in den Knochen oder im Kopf.