Leblose Person bei Flächensuche in Döbeln gefunden

Blaulicht Die Ermittlungen der Polizei laufen

Döbeln. 

Döbeln. Am heutigen Tag suchte die Polizeidirektion Chemnitz mit mehr als 400 sächsischen und sachsen-anhaltinischen Einsatzkräften abermals nach dem neunjährigen Mädchen, welches seit dem 3. Juni vermisst wurde. Im Fokus standen Forstgebiete, Felder und größere Freiflächen im Süden sowie Südwesten von Döbeln.

Leblose Person im Wald entdeckt

Gegen 14:30 Uhr entdeckten Beamte in einem Wald zwischen dem Roßweiner Ortsteil Mahlitzsch und dem Döbelner Ortsteil Hermsdorf eine leblose Person. Unmittelbar nach dem Fund sperrten Einsatzkräfte den Bereich weiträumig ab. Es wird derzeit geprüft, ob es sich bei der verstorbenen Person um das bis dato gesuchte neunjährige Mädchen aus Döbeln handelt. Die Chemnitzer Kriminalpolizei und die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Sachsen führen derzeit im Bereich der Fundstelle die Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Chemnitz ist ebenso involviert. Weitere Details lassen sich aktuell auch aufgrund der notwendigen, langwierigen Ermittlungsarbeit nicht mitteilen.

Pressekonferenz der Polizei

Für den morgigen 12. Juni ist angesichts der Entwicklung eine Pressekonferenz geplant. Diese wird um 13 Uhr stattfinden. 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion