Leckeres in Heidi's Stübchen

Vorgestellt Backfrau Heiderose Müller spendiert Kuchen und Torten

Geringswalde. 

Zucker, Eier, Mehl, Milch und viele, viele Backzutaten türmen sich wie jedes Jahr um diese Zeit in der Küche von Heiderose Müller. Die Weihnachtsbäckerei hat begonnen. Seit über zehn Jahren betreibt die 59-jährige Geringswalderin zum Weihnachtsmarkt Heidi's Kaffeestübchen im Ratskeller. Das Backen ist ihr Hobby und so verwundert es kaum, dass sie bis zu 18 Torten und Kuchen in der Vorweihnachtszeit zusammenrührt. Die ersten Jahre brachte jedes Mitglied des Heimat- und Kulturvereins einen Kuchen zum Weihnachtsmarkt mit, dann wurden es weniger, bis schließlich Heiderose Müller die "Bäckerei" übernahm. "Das ist mein Beitrag zum guten Gelingen des Festes und damit es in der Vereinskasse klingelt. Denn es kommen einige Unkosten bei solch einer zweitägigen Veranstaltung zusammen, die der Verein finanziell stemmen muss", stellt die Vereinschefin fest. Mindestens vier Sorten Blechkuchen sind ein Muss im Kaffeestübchen, sagt sie und zählt auf: "Donauwellen, Eierlikör-, Bienenstich- und Walnusskuchen. Für das Knacken der Nüsse ist mein Ehemann zuständig." Und wenn sie die Torten wie beispielsweise Mandarinen-, Himbeersahne-, Mohn- und Ananas- oder Schwarzwäldertorte aufzählt, läuft einem bereits das Wasser im Munde zusammen. "Ich begrüße jedes Jahr viele Stammkunden, die nur deshalb nach Geringswalde kommen", schmunzelt die Hobbybäckerin, die sich wohl hinter dem Tresen fühlt und den Umgang mit den Besuchern nicht missen möchte. Auch in der Seniorenresidenz Villa Hoyer wird ihre Backkunst ab und zu in Anspruch genommen. Dort wirkt sie als Betreuerin organisiert Veranstaltungen, erledigt Wege.