Leere Tribünen - wenig Euphorie

Valencia Nur noch 50 Prozent Besucher am Circuit

Mit großen Lücken präsentierte sich zum letzten Motorrad-Weltmeisterschaftslauf der Saison 2012 der Circuit de la Valenciana Ricardo Tormo den internationalen Gästen. Es waren weniger gekommen, als man erwartet hatte. Dass nicht mehr so viele zum großen Finale aufkreuzen würden, das hatte man schon eingeplant. Das Geld säße nicht mehr so locker und schließlich wäre die Arbeitslosigkeit im Lande rund 30 Prozent nach oben gestiegen. Das war die Meinung vieler Journalisten. Und der aufmerksame Beobachter konnte auch feststellen: Es wurden noch einmal über 20.000 Besucher weniger als im Vorjahr gezählt. 61.856 hatten am Sonntag Platz genommen - gegenüber 85.330 im Vorjahr. Geht man dann in das Zählsystem des Jahres 2010 - da saßen über 130.000 auf den Tribünen. "Rund 50 Prozent in zwei Jahren weniger", meinte Pablo Pernia, der Pressechef vom Circuit. Auf die Frage, wie das weitergehen soll, gab es allgemeines Schulterzucken, denn auch das Rahmenprogramm wies keine Höhepunkte auf. Es gab ein Nachwuchsrennen, ähnlich unseres ADAC Junior Cups vor total leeren Tribünen. Dann habe man mit Barcelona und Aragon zwei weitere Strecken unmittelbar in der Nähe.

Halten wir am Sachsenring für 2013 fest, dass es kaum eine weitere WM-Rennstrecke mit diesem großen Rahmenprogramm gibt, wie sich der Ring im neuen Jahr im Juli präsentieren will. Neben dem Junior Cup steht der Rookies Cup auf dem Programm und wie durch die FIM kundgetan wurde, ist auch die Seitenwagenweltmeisterschaft wieder mit im Programm.