Lesen bildet

Welttag Bis 31. Januar können Lehrer den kostenlosen Büchergutschein anmelden

lesen-bildet
Kinder schmöckern gern in Büchern. Foto: Andrea Funke/Archiv

Mittelsachen. Am 23. April ist der Welttag des Buches. Besonders in den Schulen wird verstärkt Augenmerk auf das Lesen eines Buches gelegt. Der Welttag des Buches ist ein Feiertag für das Lesen, jedoch sollte das Lesen nicht nur an diesen Tag im Mittelpunkt stehen. Ein Buch in den Händen zu halten ist nicht mit dem digitalen Lesen gleichzusetzen. "In Zeiten von Fernsehen und digitalen Medien mit Short und Push Nachrichten hat das klassische Buch starke Konkurrenz bekommen. Wir müssen daher verstärkt die Lesefreude bei Schülern wecken", erklärt Kultusministerin Brunhild Kurth, die die Schulen auf die Gutscheinaktion zum Welttag des Buches aufmerksam machte. Bis zum 31. Januar können noch Lehrer der Klassen 4 und 5 sowie aus Integrations- und Förderklassen kostenfrei Gutscheine unter: www.welttag-des-buches.de bestellen.

Die Kinder erhalten dann vom 23. April bis 13. Mai im örtlichen Buchhandel den Roman "Das geheimnisvolle Spukhaus" von Henriette Wich. Im vergangenen Jahr haben knapp 64 Prozent der sächsischen Viert- und Fünftklässler mitgemacht. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus übernimmt für Sachsen die Schirmherrschaft der Initiative und finanziert bereits zum 11. Mal den Druck der Gutscheine. Im Jahre 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum "Welttag des Buches", dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte von Autoren.

In Deutschland erhalten seit 1996 jährlich rund 850.000 Schüler der 4. und 5. Klassen ein Buch der Reihe "Ich schenk dir eine Geschichte" in ihrer örtlichen Buchhandlung. Die bundesweite Kampagne dient der Leseförderung und Vermittlung von Lesefreude.